Veranstaltungstipps und Informationen

Zu Beginn des Jahres gibt es bereits jetzt zwei Veranstaltungstipps. Außerdem lesen Sie, warum es mit Japan in Halle in letzter Zeit nicht weitergeht und wie Sie helfen können, dies zu ändern.

Veranstaltungstipps

  • Am heutigen Samstag, 19. Januar 2013, veranstaltet die Deutsch-Japanische Gesellschaft ein japanisches Neujahrsfest. Los geht's um 17 Uhr in der BbS "Carl Wentzel" in der Delitzscher Straße 45. Es wird neben OB Dr. Bernd Wiegand auch das japanische Botschafterpaar Nakane zugegen sein. Für Unterhaltung sorgen u.a. eine Trommlergruppe, Spiele und der Vortrag "Japan und Deutschland zwischen den Jahren" von Dr. Dirk Schenke. Die Veranstaltung ist kostenlos. Weitere Informationen unter: http://djg-halle.de/
  • Außerdem findet am 16.02.2013 ein Anime-Marathon auf dem nächsten Vereinstreffen des HajaKu statt. Das Ganze findet wie immer von 13 bis 22 Uhr in der Freiwilligenagentur Halle, Leipziger Straße 36 statt. Der Zugang liegt auf der Gebäuderückseite. Künftige Besucher haben die Möglichkeit, auf Facebook und in einer externen Umfrage abzustimmen, welche Serie laufen soll. Es wird wie immer ein Unkostenbeitrag von 5€ erhoben. Mehr Informationen unter: http://hajaku.de/ankundigung-vereinstreffen-februar-2013/

 

Zum Status von "Japan in Halle"

Japan in Halle ist ein privates Projekt, das seit etwa Februar 2011 mehr oder weniger aktiv ist. Es wird derzeit in Eigenregie von einem Studenten der Martin-Luther-Universität betrieben und verfügt seit Juni 2011 über eine .de-Domain, die seitdem auch Kosten von 60€ im Jahr generiert. Weitere Kostenfaktoren sind Fahrt- und Eintrittsgelder, Technik, Büro- bzw. Werbematerialien (z.B. Visitenkarten) und - theoretisch - ein "Studenlohn", der derzeit nicht einmal berechnet wird.

 

Im Rahmen des Projekts werden Interviews geführt, Veranstaltungstipps weitergeleitet und Events unter die Lupe genommen. Besonders letzteres ist mit einem erheblichen Arbeitsaufwand verbunden. Dadurch kam es dazu, dass angekündigte Berichterstattungen von Veranstaltungen wie der BiMaCo 2011, den Japan-Tagen der MLU und dem Treffen des KnK (nun HajaKu) nicht erscheinen konnten. Es wurden lediglich Fotoalben auf Facebook veröffentlicht, die auf Wunsch auch auf dieser Homepage hochgeladen werden.

 

In den letzten Monaten ist das Projekt leider immer wieder an seine Grenzen gestoßen, die teilweise finanzieller, meist aber personeller Natur waren. Da das Leben aus mehr als freiwilliger Projektarbeit besteht und auch Japan in Halle finanziert werden will, musste die Arbeit für Japan in Halle deutlich reduziert werden. Dies führte zu einem angekündigten Stillstand, der vorerst auch weitergeführt werden muss.

 

Unterstützungsmöglichkeiten

Nein, dies wird nun kein Spendenaufruf: Viel wichtiger als finanzielle Unterstützung, die natürlich auch nicht abgelehnt würde, ist personeller Zuwachs. Damit Japan in Halle langfristig arbeitsfähig wird und bleibt, ist es dringend nötig, dass mindestens eine weitere Person am Projekt mitwirkt. Natürlich ginge auch projektbezogene Mitarbeit, z.B. zur Vor- und Nach-Berichterstattung über eine größere Veranstaltung wie die BiMaCo 2013 oder für eine geplante Artikelserie.

 

Anforderungsprofil

Die wichtigste Voraussetzung ist die Bereitschaft, unentgeltlich und eigenständig für das Projekt zu arbeiten. Da Japan in Halle keinerlei Einnahmen hat, sondern nur Kosten generiert, können keine Gehälter oder Aufwandsentschädigungen gezahlt werden. 

 

Weiterhin müssen Interessierte mindestens 18 Jahre alt sein. Interesse am Schreiben und/oder Fotografieren sollte vorhanden sein, ebenso natürlich an japanbezogenen und regionalen Themen. Eine gute Rechtschreibung ist ebenso essenziell wie die Möglichkeit, mindestens einmal pro Woche eine stabile Internetverbindung für die Projektarbeit nutzen zu können.

 

Im Projekt sind folgende Positionen möglich:

  • Fotograf_in: Sie dokumentieren japanbezogene Veranstaltungen in Halle und Umgebung mit Ihrer eigenen Kamera und stellen dem Projekt die Fotos kostenlos zur unbefristeten Veröffentlichung im Internet zur Verfügung. Je nach Material, Veranstaltung und Kreativität können Sie auch nach Absprache Fotostories u.ä. erstellen. Im Allgemeinen begleiten Sie den Redakteur zum jeweiligen Interview bzw. zur Veranstaltung, um diese in Bild und/oder Ton zu dokumentieren.
  • Redakteur_in: Sie bilden mit dem Projektleiter das Herzstück, indem Sie erst nach Anweisung, später eigenständig Veranstaltungen recherchieren, Interviews führen und Artikel schreiben. Die Artikel werden später vom Projektleiter auf der Homepage des Projekts veröffentlicht. 
  • Social-Media-Assistent_in: Sie übernehmen die Außendarstellung des Projekts auf Twitter und Facebook, indem Sie Neues rund um Japan in Halle, Veranstaltungen, kommende Berichte usw. weiterverbreiten. Auf beiden Social-Media-Kanälen sind auch Hinweise auf interessante Rundfunksendungen (TV/Radio) zu Japan möglich. 
  • Rechercheur_in: Sie leisten wichtige Vorarbeit für das Projekt, indem Sie regelmäßig nach interessanten Veranstaltungsterminen suchen, Informationen über die japanbezogene Vereinslandschaft in der Region sammeln und Kontakt zu den Vereinen herstellen. Sie ermitteln Reiseverbindungen, schlagen Themen vor und stellen Hintergrundinformationen zu geplanten Themen zur Verfügung. Sie transkribieren Audioaufnahmen von Interviews und stellen diese den Redakteuren zur Verfügung.

 

Natürlich werden alle Interessierten umfassend eingearbeitet. Dabei werden journalistische Grundlagen ebenso vermittelt wie die spezifische Vorgehensweise für Japan in Halle erklärt.

 

Sponsoring

Ihnen ist das Projekt sogar Geld wert? Dann steht es Ihnen frei, das Projekt auch finanziell oder materiell zu unterstützen. Material- bzw. Dienstleistungsspenden werden jedoch bevorzugt. Im Gegenzug wird den die Sponsoren auf den Social-Media-Kanälen öffentlich gedankt und auf der Homepage unter "Über die Seite" vermerkt, wer dem Projekt welche Unterstützung zukommen lässt.

 

Für das Projekt werden derzeit gebraucht:

  • Visitenkarten für alle Beteiligten (pro Kopf mind. 50 Karten)
  • T-Shirts mit dem Schriftzug "Japan in Halle" und Projekt-URL für Redakteure und Fotografen
  • Fahrgemeinschaften zu und von Veranstaltungen 
  • Drucker und/oder Druckerpatronen (für die notwendigen Bürotätigkeiten)

Interesse?

Wenn Sie an einer Mitarbeit interessiert sind, melden Sie sich bitte über das Kontaktformular oder eine der im Impressum angegebenen Adressen. Der Projektleiter wird sich dann schnellstmöglich bei Ihnen melden. 

 

Der wöchentliche Arbeitsaufwand beträgt circa 2-3 Stunden. Im Rahmen größerer Veranstaltungen kann es jedoch zu kurzzeitigen Mehrbelastungen kommen. Diese sind veranstaltungsabhängig und nicht zur Gänze im Voraus absehbar. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Sa

19

Jan

2013

Veranstaltungstipps und Informationen

Zu Beginn des Jahres gibt es bereits jetzt zwei Veranstaltungstipps. Außerdem lesen Sie, warum es mit Japan in Halle in letzter Zeit nicht weitergeht und wie Sie helfen können, dies zu ändern.

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

25

Mai

2012

Kurz notiert

Japan in Halle befindet sich derzeit aus beruflichen Gründen in einer längeren Pause. Trotzdem gibt es hiermit ein paar Hinweise auf kommende Termine und kleine Änderungen rund um Japan in Halle und Umgebung:

mehr lesen 1 Kommentare

Mi

28

Sep

2011

"Viertelpoet": Von Musik, Spenden und Fukushima

Für Kurzentschlossene gibt es heute Abend (28.09.2011) von 17 bis 20 Uhr einen neuen Termin: Die hallesche Folk-Band "Viertelpoet" veranstaltet auf dem Marktplatz ein Benefizkonzert für die Opfer der Atomkatastrophe von Fukushima.

mehr lesen 3 Kommentare

Di

06

Sep

2011

Vorbericht: Bitterfelder Manga Convention (BiMaCo)

Nach einer ungeplanten, aber leider nötigen Sommerpause gibt es hiermit gleich einen Veranstaltungshinweis - die 1. Bitterfelder Manga Convention am 10. September 2011. Noch fehlende Berichterstattungen werden in Kürze nachgereicht.

 

mehr lesen 1 Kommentare

Mi

29

Jun

2011

Vorbericht: Japan-Tage der MLU

Im Laufe der nächsten Tage gibt es voraussichtlich drei aktuelle Blog-Einträge zu den Japan-Tagen 2011 der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. In diesem Vorbericht sollen kurz die Termine angerissen werden:

mehr lesen 0 Kommentare

Di

21

Jun

2011

Auf in die sozialen Netzwerke!

In Zeiten der sozialen Netzwerke ist es fast schon normal, dass jede noch so kleine Vereinigung eine Anbindung an die großen Portale der sozialen Medien hat - so nun auch das Japan in Halle-Projekt.

mehr lesen 1 Kommentare

So

12

Jun

2011

Zen-Dojo Halle: Auf dem Weg zur Erleuchtung

"In unserer verwirrten Welt Zen zu üben bedeutet, zur wahren Dimension der Menschen zurückzukehren und  das grundlegende Gleichgewicht seiner Existenz wiederzufinden" - diese Worte stammen von Taisen Deshimaru, der Leitperson des Soto-Zen, welchem sich der "Zen-Dojo Halle e.V." widmet.

 

mehr lesen 0 Kommentare

So

05

Jun

2011

Spendenaufruf des Verbands der DJGn

An die Mitglieder und Freunde der Deutsch–Japanischen Gesellschaften

 

Eine Naturkatastrophe ungeahnten Ausmaßes hat Japan getroffen. Schmerzhafte Verluste an Menschenleben und Zerstörung materieller Werte,  die in Ihrer Größenordnung noch gar nicht abgeschätzt werden können, sind zu beklagen. Hilfe von außen kommt in dieser Lage besondere Bedeutung zu.

mehr lesen 0 Kommentare